Wirtsdienst
Home ] Der Verein ] Chronik ] Lageplan Club ] Die Mannschaften ] Die Jugend ] Ereignisse 03-17 ] Vorstand+Kontakte ] Beiträge+Satzung ] [ Wirtsdienst ]

 

Wirtsdienstregelung (gültig seit 2016)
Die Vorstandschaft hat auf Anregung vieler Mitglieder eine verbesserte Wirtsdienst-Ordnung entwickelt.

Bewirtung von Mai bis Juli und im September 3 Tage Mo+Die+Mi oder 2 Tage Do+Fr

Keine Bewirtung am Sonntag

Man kann 2 oder 3 Tage bewirten

In Absprache mit der Oberwirtin kann man auch mehr Tage wirten, der Rückzahlungsbetrag wird von der Vorstandschaft noch festgelegt

Zwei Wochen im August werden nicht bewirtet, Datum entsprechend der Wirtsliste)

Folgende Gründe waren für eine Änderung entscheidend

Im Vordergrund steht die Geselligkeit, es sollen so viele Tage wie möglich bewirtet werden

Wichtige Wochen sind für den TCU in den Monaten Mai bis Juli wegen des Trainings- und Spielbetriebs, dort sollte immer bewirtet sein

Sonntags war letztes Jahr an verbandsspielfreien Sonntagen kaum Betrieb

Mehr Wahlfreiheit für die Mitglieder

Der 5-Tage-Rhythmus im Herbst wurde von den Mitgliedern nicht angenommen

Regelung bei Nichtbewirtung ( 2018 mit großer Mehrheit durch die Mitglieder in der HV am 28. 3.2018 abgestimmt)

Erhöhung der Zahlung für Nichtbewirtung von 40€ auf 60€
Begründung:
In der vergangenen Saison gab es viele Lücken bei der Bewirtung, obwohl eine mitgliederfreundliche Regelung, siehe oben angeboten wurde. Für ein geselliges Vereinsleben ist eine Bewirtung essentiell. Mit dem neuen Vorschlag sollen Anreize geschaffen werden, dass mehr Mitglieder den Bewirtungsdienst übernehmen. Außerdem werden eventuell Mitglieder animiert, für 60€ ein zweites Mal zu wirten.

To Do-Liste Wirtsdienst.pdf zum Ausdrucken im PDF-Format

To-do-Liste der Wirtsleute (Stand 2019)

Die Wirte sind angehalten, sowohl anwesende Clubmitglieder als auch vereinsfremde Gäste jeweils ab 18:00 Uhr in Eigeninitiative mit Getränken und Essen zu versorgen. Gerne dürfen die jeweiligen Diensthabenden auch Verwandte und Freunde bewirten – natürlich zu den festgesetzten Preisen.

1.       Getränkeausgabe

Die Preise der Getränke sind der aushängenden Preisliste zu entnehmen. (Fehlende Getränke bitte unverzüglich der Oberwirtin zur Nachbestellung melden.) Es werden nur ganze Flaschen verkauft. Radler gibt es bereits fertig gemischt, wer das nicht möchte muss eine Flasche Bier und eine Flasche Wasser kaufen. Wein und Weinschorle (also Wein plus Wasser) wird auch nur in ganzen Flaschen verkauft! Wir haben dafür extra 0,25-l-Flaschen angeschafft und es gibt kleine Wasserflaschen. Sekt und nichtalkoholische Getränke werden ebenfalls nicht angebrochen in den Kühlschrank zurück gestellt!
Mitglieder und Gäste sind verpflichtet, verzehrte Getränke und Essen am selben Abend zu bezahlen, in seltenen Ausnahmefällen müssen Wirt oder Wirtin sich eine Unterschrift darüber geben lassen, wenn nicht bezahlt werden kann.

2.       Speiseangebote
Die Wirte sind verpflichtet, pro Abend ein einfaches Essen anzubieten (Salat, belegte Seelen, selbstgemachte Pizza o.ä.) Dieses wird idealerweise vor Ort hergerichtet, da der Bedarf vorher nicht ermittelt werden kann.
(Erfahrungsgemäß hat man dafür 1,5, Std. Zeit, bis die ersten Spieler fertig sind.) Es ist Jedem selbst überlassen, wie aufwändig dieses Essen gestaltet ist, die Kosten sollten sich aber in geringem Rahmen bewegen. Die Wirte kaufen ihre Zutaten vorher selbst ein und ermitteln den Einkaufpreis pro Portion. Dieser Einkaufpreis x 2 (mindestens) ergibt den Verkaufspreis pro Portion.
Die nicht verbrauchten Lebensmittel müssen wieder mitgenommen werden und der Verein kommt für deren Kosten nicht auf!
Die verbrauchten Lebensmittel können direkt mit der Kasse abgerechnet werden, aber nur dann, wenn dafür Quittungen hinterlegt werden. Die Quittungen sollten zusammengeheftet werden (Tacker in Schublade!) mit dem Abrechnungszettel und sollten zur leichteren Abrechnung durch die Oberwirtin den der Kasse entnommenen Gesamtbetrag ausweisen mit Unterschrift der Wirte.
Nach dem Wirtsdienst ist die Küche sauber zu hinterlassen, das verwendete Geschirr muss komplett gespült wieder im Schrank sein. (Die Anleitung für die Spülmaschine hängt an der Wand).
Es darf nichts im Kühlschrank hinterlassen werden. Jahrelange Erfahrung zeigt, dass Hinterlassenschaften immer vergammeln und dann weggeschmissen werden müssen.

3.       Getränkeordnung
Die Wirte müssen täglich die Theken-Kühlschränke auffüllen mit bereits im hinteren Kühlschrank vorgekühlten Getränken. Der hintere Kühlschrank wird wiederum befüllt mit den Getränken aus den Regalen.
Aus vollen Kästen, die nicht im Regal stehen, bitte nur dann Flaschen entnehmen, wenn im Regal oder Kühlschrank nichts mehr von der gewünschten Getränkesorte vorhanden ist! Denn die Getränke im Regal sind älter und müssen zuerst verbraucht werden! Bei den Kästen, die im Raum oder unter der Bank stehen handelt es sich um die neueste Lieferung, die zuletzt verbraucht werden sollte.

4.       Abends die Plätze bewässern und abschließen.

 

5.       Fenster in den Umkleiden schließen, v.a. diejenigen ohne Gitter!!

 

6.       Blumen in den Trögen gießen.

 

7.       Schmutzstellen in und an den Kühlschränken beseitigen.

8.       Übergabeprotokoll ausfüllen und unbedingt nach jeder Wirtsübergabe eine neue Getränkeliste verwenden, nicht bezahlte Getränke auf die neue Liste übertragen!

 

9.       Fehlbestände in der Küche bitte auf Notizzettelvermerken und in die Kasse legen (Putzschwämme, Gewürze, Spülmittel, Handseife u.ä.).

 

10.   Am folgenden Wirtstag um 18:00 Uhr Kasse samt Schlüssel an die nächsten Wirte übergeben. Wenn dies nicht möglich ist, andere Übergabeform selbst organisieren, evtl. in Absprache mit der Oberwirtin, z.B. auch dann, wenn in den Folgetagen kein Wirt eingetragen ist.

 

Oberwirtin: Heike Heinzelmann 0151-57364366